Margret Feltus
Kontakt
Impressum

Bild wird geladen, bitte warten!
Picture is loading, please wait!

© 2009 Margret Feltus
Pastellkreide auf Recycling Papier
Format 50 x 70
mehr - more ... please klick!
NRZ: 17.12.2001
Manchmal bleibt
das Fremde fremd.

Ausstellung-
Drei auf einen Streich:

Das Stadtmuseum präsentiert
die Gewinner des
Carl Lauterbach Preises 2001


Jutta Saum.
Was ist das, das Fremde?
Auf diese Frage erhielt das Stadtmuseum Antworten in Form von rund 550 Arbeiten. 174 Künstler beteiligten sich an der Ausschreibung des Carl Lauterbach Preises 2001. So viele, dass sich bei der Abgabe vor der Tür von Dr. Werner Alberg lange Schlangen bildeten. Der Nachlass des Malers, Grafikers und Sammlers Carl Lauterbach wird im Stadtmuseum verwaltet, ebenso kümmert sich das Haus um die Fortführung der gleichnamigen Stiftung. Zum vierten Mal wurden Künstler ausgezeichnet, diesmal ging's um das Thema "Das Fremde". Die Jury aus Kunsthistorikern entschied sich schließlich für Margret Feltus, Reinhardt Heinen und Stephan Kaluza. Da die Auszeichnung vor zwei Jahren nicht vergeben wurde, freuen sich die Gewinner diesmal über aufgestockte Preise von 10000, 6000 und 4000 Mark. "Das Fremde bin ich von innen, das Äußere ist mir bekannt"", kann man in einem der Büchlein lesen. Schlägt man die auf Holzbrettern ausgelegten Pappheftchen auf, findet man Collagen aus Text, Fotografie, Grafik und Malerei, die sich gegenseitig kommentieren und in Frage stellen. Die Düsseldorfer Grafik-Designerin dokumentiert darin ihren Annäherungsprozeß an das Ideal der Kunst, in dem sie sich selbst als Fremde immer wieder neu erkennt. "Silber" gewann Reinhardt Heinen, Maler und Theologe, für seine Aquarelle, in denen sich Eindrücke seiner kabbalistischen Meditationstechnik manifestieren, Grenzen zwischen Unbewusstem und Transzendentem durchlassig werden. Dass das Fremde etwas ist, was man schwierig ins Auge fassen kann, thematisiert der Düsseldorf Maler Stephan Kaluza mit seinen Bildern, die er in mächige Plexiglaskästen sperrt. Scheinbar reale Abbilder verweigern sich, treten als Struktur auf, die sich nicht zu erkennen gebt Da hilft keine noch so genaues Hinschauen, das Fremde bleibt fremd. Die Preisvergabe startet heute, 15 Uhr, im Stadtmuseum. Ausstellung bis 2. Dezember. (2001).

Ausstellung
Bilder Bücher
Margret Feltus
22. Juli - 22. August 2001


SYRIUS GmbH

Martinstraße 48 - 50
40223 Düsseldorf

15. - 19. Oktober 2008
Frankfurter Buchmesse
"Zeichenreich" - Einladung.pdf

Pressemitteilung
"Zeichenreich" -
Frankfurter Buchmesse.pdf

Leseprobe. pdf
"Kniepunkte und
dressierte Hosen"
Herausgeber:
das gewand gmbh -
werkstatt für kleiderkunst

erschienen 2005
in Düsseldorf
Format 15,5 x 15,5
Hardcover,
japanische Bindung
42 Seiten
Leseprobe.pdf
"Bitte nicht stören"
von Beruf Zimmermädchen
Format 15,5 x 15,5
Hardcover
japanische Bindung
46 Seiten